Für diese Webseite werden Cookies benötigt, um die volle Funktionalität nutzen zu können. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser und laden Sie die Website erneut. Anschließend wird Ihnen ein Cookie-Management-Dialog angeboten.

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Sie können die Cookie-Einstellung jederzeit ändern. Klicken Sie dazu "Einstellungen ändern". Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Ja, einverstanden". Datenschutzhinweise der Bosch-Gruppe

Arbeitgeber-Service

Arbeitgeber-Service

Wir vertreten Ihre Interessen

Die Bosch BKK ist in vielen Bundesländern mit Geschäftsstellen vertreten. Das macht die Wege für Ihre versicherten Arbeitnehmer kurz.

Ergänzende Informationen und Links

Sie haben eine Frage zum Arbeitgeber-Service?

Rufen Sie uns gerne an unter 0711/811 31002 oder schreiben Sie uns eine E-Mail.

Downloads

Alle wichtigen Daten zur Beitragsabführung auf einen Blick

Detailinformationen zum Thema

Änderungen auf Grund des Flexi-Rentengesetzes zum 01.01.2017

Seit dem 1. Januar 2017 gelten für beschäftigte Altersrentner neue Regelungen im Beitrags- und Melderecht. Es ergeben sich hierdurch Änderungen bezüglich der Personen- und Beitragsgruppe sowie der Beitragshöhe.
Mehr zu den Änderungen

Beitragssatz 2018: Die Bosch BKK bleibt günstig bei 0,9% ZusatzbeitragDurchschnittlicher Zusatzbeitrag liegt bei 1,0%

Der durchschnittliche Zusatzbeitrag wird durch den Schätzerkreis, der sich aus Vertretern des Bundesgesundheitsministerium, des Bundesversicherungsamtes (BVA) und der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) zusammensetzt, ermittelt. Dieser wird jeweils bis zum 1. November bekannt gegeben und gilt für das komplette folgende Kalenderjahr.
Mehr zum Zusatzbeitrag 2018

Beitragsabrechnung wird ab 2017 vereinfacht

Mit dem Zweiten Bürokratieentlastungsgesetz will die Koalition das Zahlungs- und Nachweisverfahren für Gesamtsozialversicherungsbeiträge 2017 modifizieren. Künftig haben alle Betriebe die Wahl zwischen dem Schätzverfahren und der vereinfachten Regelung.
Mehr zur vereinfachten Beitragsabrechnung

Änderungen im Mutterschutz

Die Bestimmungen des Mutterschutzgesetzes stammen im Wesentlichen noch aus dem Jahr 1952, vieles hat sich seither bewährt – sicherlich einer der Gründe, warum es in den letzten Jahren nichts Grundlegendes verändert wurde. Nun wurden die Schutzregeln modernisiert und dem Wandel der Zeit angepasst.

Mehr zu den Änderungen im Mutterschutz

AAG Antragsverfahren – ab 2017 Rückmeldung für alle AAG Anträge

Seit 2016 erfolgte die Klärung bei Unstimmigkeiten oder abweichenden Erstattungshöhen immer auf dem maschinellen Wege. Ab 2017 besteht die Möglichkeit einer maschinellen Rückmeldung durch die Krankenkasse für alle AAG Anträge. In dieser Meldung werden die Differenzen und der Grund der Abweichung genannt, bzw. der beantragte Erstattungsantrag bestätigt. Weiterhin ist in der Meldung der zuständige Ansprechpartner der Krankenkasse aufgeführt.

Erfahren Sie mehr über das AAG Antragsverfahren

Senkung der Insolvenzgeldumlage zum 1.1.2017 von 0,12 % auf 0,09 %

Die Insolvenzgeldumlage wurde zuletzt zum 1. Januar 2016 von 0,15 Prozent auf 0,12 Prozent gesenkt. Wegen günstiger Rücklagen wird der Umlagesatz zum 1. Januar 2017 erneut gesenkt werden. Er beträgt dann 0,09 % des rentenversicherungspflichtigen Arbeitsentgelts. Die Insolvenzgeldumlage ist mit wenigen Ausnahmen von allen Arbeitgebern für jeden Arbeitnehmer zu zahlen.

Erfahren Sie mehr zur Insolvenzgeldumlage

Zahlstellenmeldeverfahren (VBmax)

Der VBmax wird nur noch bei Überschreitung der Beitragsbemessungsgrenze (BBG) ausgestellt. Mit dieser entscheidenden Änderung im Zahlstellenmeldeverfahren wird das Meldevolumen in diesem Bereich zukünftig deutlich reduziert werden

Mehr zum Zahlstellenmeldeverfahren (VB-max)

Der Beitragssatz der Sozialen Pflegeversicherung steigt zum 1. Januar 2017 um 0,2 Prozentpunkte

Mit dem zweiten Pflegestärkungsgesetz II (PSG II) steigt ab 2017 der Beitragssatz um 0,2 Prozentpunkte auf 2,55 bzw. 2,8 Prozent für Kinderlose.

Erfahren Sie mehr

Rentenversicherung

Der allgemeine Beitragssatz in der Rentenversicherung wurde 2018 aufgrund der Beitragssatzverordnung auf 18,6% gesenkt. Gemäß dem Rentenversicherungsbericht soll der Beitragssatz bis 2020 unverändert bleiben.

Arbeitslosenversicherung

Der Beitragssatz in der Arbeitslosenversicherung wurde seit 2011 auf 3,0 Prozent angehoben. Es ergeben sich keine Veränderung für das Jahr 2017.


Allgemeine Informationen

Ihnen als Arbeitgeber stehen qualifizierte Mitarbeiter unseres Partners VITASERV AG zur Verfügung. Unser dortiger Arbeitgeber-Service informiert Sie über alles, was Sie bei Abführung des Gesamtsozialversicherungsbeitrages beachten müssen. Vor allem aber verstehen wir uns als zuverlässiger Ratgeber in sozialversicherungsrechtlichen Fragen. Von unserem Arbeitgeber-Service erhalten Sie aktuelle Informationen über neueste gesetzliche Entwicklungen in der Sozialversicherung. Außerdem halten wir eine Vielzahl von wichtigen Basisinformationen für Sie bereit.