Schwangerschaft

Schwangerschaft
Detailinformationen zum Thema

Sie bekommen ein Baby? Herzlichen Glückwunsch!

Schwangerschaft, Geburt und die ersten Lebensmonate Ihres Kindes sind wichtige und aufregende Erlebnisse - sowohl in Ihrem Leben als auch für Ihre ganze Familie. Damit Sie sie möglichst harmonisch und bewusst erleben können, wollen wir Sie dabei unterstützen: Auf den folgenden Seiten haben wir für Sie Tipps und Informationen rund um das Thema Schwangerschaft und die Zeit danach zusammengestellt. Wir wünschen Ihnen und Ihrem Baby alles Gute!

Weitere Informationen

Hier finden Sie praktische Tipps und Informationen für Sie und ihre Familie, zum Thema Kinderwunsch und Schwangerschaft.

 

Informationen rund um die Schwangerschaft mit einer Behinderung finden Sie bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung:

 
 
  • Ver-
    lauf


  • Kinder-
    wunsch

    planBaby

    Das Programm planBaby unterstützt Sie bei der Planung einer gesunden Schwangerschaft. Die Bosch BKK übernimmt die Kosten für das Programm – sowohl für das Handbuch als auch für die Auswertung der Fragebögen. Die Kosten für die Auswertung der Fragebögen werden Ihnen im Anschluss von der Bosch BKK erstattet.

     

    Das Programm planBaby erhalten Sie bei Ihrem persönlichen Kundenberater, in Ihrer Bosch BKK-Geschäftsstelle. Weitere Informationen zu planBaby finden Sie über den gleichnamigen Link in der Randspalte.

    planBaby

    Download

    planBaby ist ein einzigartiges und ganzheitliches Programm, das Ihnen hilft, schnell und sicher schwanger zu werden.

     
     
  • Geburtsvor-
    bereitungskurs

    Ab der 25. bis 28. Schwangerschaftswoche sollten Sie einen Geburtsvorbereitungskurs besuchen. Tipp: Melden Sie sich frühzeitig an (ab 20. Woche), sonst ist der gewünschte Kurs eventuell schon belegt.

    Die Bosch BKK übernimmt die Kosten für insgesamt maximal 14 Stunden. Die meisten Kurse sind bereits so konzipiert, dass keine Extra-Kosten für Sie anfallen.

    Im Geburtsvorbereitungskurs lernen Sie, wie die Geburt abläuft und vor allem Atemtechniken, Geburtsstellungen und Entspannungsübungen. Für viele Frauen ist es beruhigend, sich in entspannter Atmosphäre mit "Gleichgesinnten" austauschen zu können.

    Weitere wichtige Themen sind das Stillen und die Säuglingspflege. Was packe ich in den Klinikkoffer, was gehört zur Erstausstattung dazu und was kann ich bei den typischen Schwangerschaftsbeschwerden tun? Auch hierzu werden Sie alles Wichtige erfahren.

    Neu: Geburtsvorbereitung mit Partner

    Die Schwangerschaft ist für Paare häufig eine intensive Phase. Viele besuchen auch gemeinsam einen Geburtsvorbereitungskurs bei einer Hebamme oder einem Entbindungshelfer.

    Um Paare und Familien dabei zu unterstützen, übernimmt die Bosch BKK die Kurskosten künftig nicht nur für die Schwangere, sondern auch für ihren Partner bzw. ihre Partnerin: bis zu 80 Euro pro Schwangerschaft.

    Voraussetzung: Ihr Partner bzw. Ihre Partnerin ist Bosch BKK versichert.

    Reichen Sie eine Bescheinigung über die erfolgreiche Kursteilnahme bei der Bosch BKK ein, dann erhalten Sie die Kosten erstattet.

    Weitere Informationen

    Sie suchen einen Geburtsvorbereitungskurs in Ihrer Nähe?

     
     
  • Hebammen-
    Rufbereitschaft

    24-Stunden Rufbereitschaft der Hebamme

    Hebammen sind eine wichtige Stütze für Schwangere – deshalb bezuschusst die Bosch BKK die Rufbereitschaft Ihrer Hebamme.

    Sie möchten von einer ausgewählten Hebamme betreut werden? Dann können Sie mit Ihrer Hebamme eine 24-Stunden Rufbereitschaft vereinbaren.

    Die Rechnung für die Rufbereitschaft können Sie später bei uns einreichen und wir erstatten Ihnen die Kosten, bis maximal 250 Euro pro Schwangerschaft. Voraussetzung ist, dass die Hebamme als Leistungserbringer zugelassen ist.

     
  • Baby-
    Care

    Mit BabyCare erhalten Sie von uns eine optimale Ergänzung zu den gängigen Vorsorgeuntersuchungen. Mehr Informationen zu BabyCare finden Sie hier:

     
  • Rück-
    bildung

    Die Geburt ist überstanden, Sie sind wieder zu Hause – jetzt beginnt der Alltag mit Kind. Ihre Hebamme wird Sie während des Wochenbetts zu Hause betreuen. Nach diesen vier Wochen sollten Sie auch wieder an sich denken. Der Körper hat sich dann soweit von der Geburt erholt, dass Sie einen Rückbildungskurs besuchen können. Meist bietet auch die eigene Hebamme solche Kurse an.

    Warum ist Rückbildungsgymnastik wichtig? Gebärmutter und Beckenboden wurden während Schwangerschaft und Geburt stark beansprucht. Muskeln und Bänder sind stark gedehnt – haben Schwerstarbeit geleistet, davon müssen sie sich in den ersten Wochen nach der Schwangerschaft erholen. Das heißt nicht, dass Sie die ganze Zeit daheim im Bett liegen müssen. Nehmen Sie sich am Anfang dennoch nicht zu viel vor. Kurze Spaziergänge mit oder ohne Kind tun bereits gut.

    Wie wichtig diese Rückbildungsgymnastik ist, zeigen auch Erkenntnisse über Spätfolgen wie Gebärmuttersenkung und Inkontinenz, die oft erst Jahre später auftreten. Deshalb: Wer seinen Beckenboden trainiert und sich regelmäßig bewegt, kann diese Folgen vermeiden und tut etwas für seine Gesundheit.

     
  • Stillen

    Muttermilch enthält alles, was Ihr Kind braucht: Milchzucker, Eiweiße, Vitamine, Mineralien, Fette, Spurenelemente. Sie ist für das Verdauungssystem Ihres Babys perfekt angepasst und liefert darüber hinaus die sogenannten Immungloboline, die körpereigenen Abwehrstoffe. Damit ist das Neugeborene besser geschützt vor Infekten. Kinder, die im ersten halben Lebensjahr ausschließlich gestillt werden, erhalten damit auch einen zusätzlichen Schutz vor allergischen Erkrankungen wie z. B. Heuschnupfen. Ein weiterer Vorteil: Muttermilch hat immer die richtige Temperatur und ist bei Bedarf stets verfügbar. Sie ist frisch, keimfrei und muss nicht noch pasteurisiert oder extra aufbereitet werden.

    Wärme, Nähe und Geborgenheit sind wesentliche Aspekte für das Leben Ihres Kindes. Stillen ist nicht zuletzt deswegen für die Mutter-Kind-Beziehung eine wichtige und vor allem eine schöne Erfahrung.

    Am Anfang müssen Mutter und Kind sich immer erst aneinander gewöhnen. Das gilt auch für das Stillen. Nicht immer läuft es dann schon wie am Schnürchen. Davon sollten Sie sich nicht entmutigen lassen. Mit Geduld und Ruhe wird es mit der Zeit immer besser klappen. Bereits in der Klinik sollten Sie sich von den Kinderschwestern und Hebammen unterstützen lassen. Daheim hilft Ihnen Ihre Hebamme.

    Weitere Informationen

    Hier haben wir noch ein paar nützliche Internetlinks zusammengestellt, wo Sie sich Rat und praktische Hilfe holen können.

     
     
  • Schlafen

    Davor fürchten sich Eltern wohl am meisten. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: Der Plötzliche Kindstod (Englisch: „SID“ für „Sudden Infant Death“) ist unvorhersehbar. Ursachen sind leider noch nicht bekannt, jedoch gibt es Risikofaktoren.

    Damit Sie Ihr Kind so gut wie möglich schützen können, sagen wir Ihnen, worauf Sie achten müssen:

    • Kissen und Bettdecke braucht es noch nicht. Verwenden Sie einen Schlafsack.
    • Schlafen Sie nicht mit Ihrem Kind im selben Bett. Empfohlen wird ein eigenes Babybett im Schlafzimmer der Eltern.
    • Kind in Rückenlage schlafen legen.
    • Wohnung und Kinderzimmer zur rauchfreien Zone erklären.
    • Optimale Raumtemperatur zum Schlafen: 16-18 Grad.
    • Stillen Sie ihr Kind mindestens sechs Monate voll.
    • Kein Babynestchen im Bett.
    • Gitterabstände des Bettes sollten zwischen 4,5 und 7,5 cm haben, damit das Kind seinen Kopf nicht durchstecken kann.
    • Keine Stofftiere im Bettchen. Ein kleines ist erlaubt.
    • Keinen Kunststoff-Schonbezug und keine Gummiauflage für die Matratze verwenden.
    • Matratze max. 10 cm hoch: nicht zu weich und schadstoffarm.
    • Keine Schnüre oder Bänder in der Nähe des Babys.
    • Kein Schaffell im Bettchen.

    Weitere Informationen

    Mehr zur geeigneten Schlafumgebung für Ihr Baby finden Sie hier.

     
     
  • Haushalts-
    hilfe

    Sie sind nach der Geburt wieder zu Hause, brauchen aber aus medizinischen Gründen noch erweiterte Pflege und Erholung?

    Dann bezahlt Ihnen die Bosch BKK eine Haushaltshilfe unbefristet – solange es medizinisch notwendig ist. Voraussetzung ist, dass

    • Sie oder Ihr Partner den Haushalt nicht selbst führen können und im Haushalt ein Kind lebt, welches das 14. Lebensjahr noch nicht vollendet hat
    • oder wenn Sie nach einer stationären Maßnahme einer erweiterten Schonung bedürfen, für die Dauer der Schonung - ohne dass ein Kind im Haushalt lebt.

    Bei karitativen Einrichtungen erstattet die Bosch BKK die Kosten in Höhe der Vertragssätze. Für eine selbstbeschaffte Ersatzkraft, die weder verwandt noch verschwägert ist bis zu einem tägl. Höchstsatz von 76,00 Euro. Sprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt und wenden Sie sich an Ihre Bosch BKK-Geschäftsstelle.

     
  • Nützliche
    Links