Für diese Webseite werden Cookies benötigt, um die volle Funktionalität nutzen zu können. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser und laden Sie die Website erneut. Anschließend wird Ihnen ein Cookie-Management-Dialog angeboten.

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Sie können die Cookie-Einstellung jederzeit ändern. Klicken Sie dazu "Einstellungen ändern". Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Ja, einverstanden". Datenschutzhinweise der Bosch-Gruppe

 

Haushaltshilfe

Haushaltshilfe
Detailinformationen zum Thema

Haushaltshilfe

Können Sie oder Ihr Ehepartner wegen einer Krankheit den Haushalt nicht weiterführen oder Ihre Kinder betreuen ist die Bosch BKK für Sie da. Wir übernehmen die Kosten für eine Haushaltshilfe – auch über den gesetzlichen Leistungsumfang hinaus.

Kontakt

Sie haben Fragen oder benötigen weitere Informationen? Gerne berät Sie Ihre Geschäftsstelle vor Ort.

 

Voraussetzungen:

Wir unterstützen Sie mit einer Haushaltshilfe, wenn Sie den Haushalt nicht weiterführen können wegen

Sie können den Antrag auf Haushaltshilfe auch online stellen in unserem Online-Kundenportal

 
  • einer stationären Krankenhausbehandlung, stationären Vorsorge- oder Rehabilitationsmaßnahme (wenn BKK Kostenträger der Maßnahme ist) oder bei Krankheit. Zusätzlich muss im Haushalt ein Kind leben, das unter 14 Jahre alt oder behindert und auf Hilfe angewiesen ist.
  • einer Risikoschwangerschaft, drohenden Frühgeburt oder Entbindung.
  • schwerer Krankheit nach einer Krankenhausbehandlung, einer ambulanten Operation oder einer Chemo- bzw. Strahlentherapie. Zusätzlich darf bei Ihnen keine Pflegebedürftigkeit mit Pflegegrad 2,3,4 oder 5 vorliegen.


In allen Fällen kann eine andere im Haushalt lebende Person den Haushalt nicht weiterführen. Die Leistung ist im Voraus zu beantragen.

Gesetzliche Zuzahlung:

Die gesetzliche Zuzahlung des Versicherten beträgt 10 % des täglichen Leistungsbetrages der Kran-kenkasse, mindestens jedoch 5 EUR, höchstens 10 EUR täglich. Bei Haushaltshilfe wegen Schwangerschaft oder Entbindung entfällt Ihre Zuzahlung.

Die Zuzahlung wird bei der Erstattung einbehalten bzw. nachträglich in Rechnung gestellt.