Für diese Webseite werden Cookies benötigt, um die volle Funktionalität nutzen zu können. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser und laden Sie die Website erneut. Anschließend wird Ihnen ein Cookie-Management-Dialog angeboten.

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Sie können die Cookie-Einstellung jederzeit ändern. Klicken Sie dazu "Einstellungen ändern". Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Ja, einverstanden". Datenschutzhinweise der Bosch-Gruppe

 

Kombination aus Pflegegeld- und Pflegesachleistungen

Detailinformationen zum Thema

Für die häusliche Pflege durch Angehörige, Freunde oder Nachbarn steht als Leistung der Pflegekasse das monatliche Pflegegeld zur Verfügung. Für die Pflege durch einen zugelassenen Pflegedienst können Sie Pflegesachleistungen in Anspruch nehmen.

Werden Pflegesachleistungen durch einen Pflegedienst benötigt, voraussichtlich aber nicht bis zur Höhe der jeweiligen Leistungshöchstbeträge ausgeschöpft, wählen Sie als Leistung der Pflegeversicherung am besten eine Kombination aus beiden Leistungen.

Sie haben so Anspruch auf ein anteiliges Pflegegeld und stellen sicher, dass Sie die zustehenden Leistungen optimal miteinander kombinieren.

Sie haben die Wahl, ob Sie

  • das Pflegegeld und die Pflegesachleistungen in einem festen, im Voraus von Ihnen zu bestimmenden Verhältnis in Anspruch nehmen möchten oder
  • ob wir das Pflegegeld jeden Monat neu berechnen und auszahlen, sobald uns die Rechnung des Pflegedienstes vorliegt. Wählen Sie diese Variante, stellen Sie sicher, dass Sie die zur Verfügung stehenden Beträge immer in vollem Umfang ausschöpfen.

Beispiel für die Berechnung des anteiligen Pflegegeldes:

Für die Pflegesachleistungen eines Pflegebedürftigen mit dem Pflegegrad 3 steht ein Betrag von monatlich 1.298 EUR für die Sachleistungen zur Verfügung. Durch den Pflegedienst werden Leistungen im Wert von 590 EUR abgerechnet.

Der Sachleistungsanspruch wurde zu 45,45 Prozent ausgeschöpft. Die Pflegekasse zahlt ein anteiliges Pflegegeld von 297,30 EUR aus. Das Pflegegeld entspricht 54,55 Prozent des vollen Pflegegeldes von 545 EUR im Pflegegrad 3.