Für diese Webseite werden Cookies benötigt, um die volle Funktionalität nutzen zu können. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser und laden Sie die Website erneut. Anschließend wird Ihnen ein Cookie-Management-Dialog angeboten.

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Sie können die Cookie-Einstellung jederzeit ändern. Klicken Sie dazu "Einstellungen ändern". Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Ja, einverstanden". Datenschutzhinweise der Bosch-Gruppe

Beitrag 2019

Lächelndes Paar
 
Detailinformationen zum Thema

Bosch BKK: Beitragssatz bleibt stabil – zugleich starke Entlastung für gesetzlich Versicherte

Der Beitragssatz der Bosch BKK bleibt zum Jahreswechsel stabil – und das bereits das vierte Jahr in Folge. Gleichzeitig können sich die Mitglieder der Kasse über eine starke finanzielle Entlastung freuen. Der Grund: Ab 1. Januar 2019 übernehmen die Arbeitgeber die Hälfte des kassenindividuellen Zusatzbeitrags. Bisher mussten die Mitglieder diesen alleine bezahlen.

Der Beitragssatz der gesetzlichen Krankenkassen setzt sich aus zwei Teilen zusammen: Dem allgemeinen Beitragssatz und dem Zusatzbeitrag. Den allgemeinen Beitragssatz zahlen Arbeitnehmer und Arbeitgeber je zur Hälfte. Er liegt derzeit bei 14,6 Prozent. Der Zusatzbeitrag wird von jeder Krankenkasse selbst festgelegt, bei der Bosch BKK beträgt er 0,9 Prozent. Bisher mussten die Mitglieder diese 0,9 Prozent komplett alleine tragen. Ab dem Jahreswechsel übernehmen die Arbeitgeber auch hiervon die Hälfte, also 0,45 Prozent.

Wie viel jeder Einzelne dadurch spart, hängt vom Gehalt des Mitglieds ab. Bei einem Zusatzbeitrag von 0,9 Prozent liegt die Ersparnis bei bis zu 245 Euro im Jahr.

Bosch BKK-Vorständin Dr. Gertrud Prinzing zur aktuellen Entwicklung:

„Wir freuen uns, dass wir unseren Zusatzbeitrag im vierten Jahr stabil halten können – und das, obwohl wir auch 2018 wieder eine Reihe neuer Leistungen eingeführt haben. Zu den Neuerungen zählen zum Beispiel neue Online-Programme für pflegende Angehörige, Rückentraining, Raucherentwöhnung und Stressmanagement für Arbeitnehmer. Für Kinder ab 13 Jahren gibt es seit diesem Jahr eine Online-Stottertherapie als Alternative zur Präsenz-Therapie. Menschen, die an einem Tinnitus leiden, erstattet die Bosch BKK künftig außerdem 12 Monate lang die Kosten für die so genannte Tinnitracks-App.“

Neue Leistungen und Services

2018 haben wir eine Reihe von neuen Leistungen eingeführt, vor allem im Bereich der digitalen Angebote:

Außerdem haben wir 2018 einen neuen Weg geschaffen, wie Sie sich über uns, unsere Angebote und Services informieren können: unsere Bosch BKK App .