Für diese Webseite werden Cookies benötigt, um die volle Funktionalität nutzen zu können. Bitte aktivieren Sie Cookies in Ihrem Browser und laden Sie die Website erneut. Anschließend wird Ihnen ein Cookie-Management-Dialog angeboten.

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Sie können die Cookie-Einstellung jederzeit ändern. Klicken Sie dazu "Einstellungen ändern". Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Ja, einverstanden". Datenschutzhinweise der Bosch-Gruppe

 

Grippeschutz

Grippeschutzimpfung
Detailinformationen zum Thema

Mit der kalten Jahreszeit beginnt auch die Grippe-Saison: Im Gegensatz zur harmlosen Erkältung, an der jeder von uns einmal leidet, ist die echte Grippe eine ernsthafte Infektionskrankheit, die durch Influenzaviren hervorgerufen wird. Sie führt zu hohem Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen; das Risiko einer Erkrankung lässt sich allerdings durch eine Impfung deutlich reduzieren. Aber bei wem ist eine jährliche Grippeschutzimpfung sinnvoll?

Besonders gefährdet

Besonders wichtig ist die Impfung für Menschen, die wegen einer anderen Erkrankung besonders gefährdet sind – zum Beispiel einer Herzkrankheit oder chronischen Krankheiten wie Asthma, Diabetes oder Nierenkrankheiten. Auch ältere Menschen ab 60 Jahren sollten sich jedes Jahr impfen lassen, da die Leistungsfähigkeit des Immunsystems ab dem fünfzigsten Lebensjahr abnimmt. Bei Kleinkindern ist das Immunsystem zwar noch nicht voll ausgereift, muss aber fortlaufend trainiert werden. Deshalb sollten gesunde Kinder nicht gegen Grippe geimpft werden.

Berufsgruppen mit Publikumsverkehr

Empfehlenswert ist die Impfung dagegen für bestimmte Berufsgruppen, die viel Kontakt mit Menschen haben. Die Gefahr, sich oder andere anzustecken ist besonders hoch im Gesundheitswesen und bei Tätigkeiten mit hohem Publikumsverkehr – sei es in der Verwaltung, an Schulen oder in Verkehrsbetrieben. Nicht impfen lassen sollte sich, wer an einer akuten Erkältungskrankheit leidet. Und: Auch Menschen mit einer Hühnereiweiß-Allergie müssen darauf verzichten, da für die Impfstoffherstellung befruchtete Hühnereier verwendet werden.

Der richtige Zeitpunkt

Die Impfung sollte im Herbst noch vor Beginn der Grippe-Saison durchgeführt werden. Der ideale Zeitraum sind daher die Monate September bis November. Wirksam wird der Schutz nach etwa zwei Wochen, Nebenwirkungen treten nur in seltenen Fällen auf. Da sich die Viren fortlaufend verändern, werden die Impfstoffe in jedem Jahr neu produziert. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) legt auf der Basis weltweiter Daten die aktuelle Zusammensetzung fest. Auch wer im vergangenen Jahr geimpft wurde, sollte daher in diesem Jahr wieder an die Schutzimpfung denken.

Keine Kosten für Versicherte

Die Bosch BKK übernimmt die Kosten für die Grippeschutzimpfung schon seit langem, auch für den seit 2018 verbindlichen 4-fach Impfstoff. Seit der Gesundheitsreform gehört sie als eine von der Ständigen Impfkommission des Robert Koch-Institut (STIKO) empfohlene Impfung zu den Pflichtleistungen aller gesetzlichen Krankenkassen.

Weitere Informationen

Haben Sie weitere Fragen zur Grippe und zur saisonalen Impfung?